Weltfrieden

Eigentlich war dieses Posting als Experiment gedacht. Ich schreibe einfach ein paar Schlagworte (wie z. B. die Namen einiger hyperaktiven Akteure der Weltpolitik), und warte ab welche Troll-Armee mich überrollt. Aber irgendwie war mir das dann doch zu doof, und so bleibe ich einfach bei dem Aufruf Bertha von Suttners: „Die Waffen nieder (ihr Arschlöcher)!“

Siebdruck – Kaufen – Jetzt!

Hallo Leute,

habe mal wieder einen Siebdruck am Start. Papierformat 40 x 40 cm. Bei der Auflage warte ich mal auf irgendwelche Vorbestellungen (zwei hab‘ ich schon). Ich dachte so an 20 Stück. Also wer einen möchte bitte kurz beschied sagen. Kostet 75 Euro inkl. Verpackung und Versandt. HIER BESTELLEN

Eigentlich hatte ich den Landsknecht – nach einer Vorlage von Hans Sebald Beham (um 1520) – als Illustration zu einem meiner kurzen Gedichte geplant, welches von üblen Schimpfwörtern nur so wimmelt, deshalb hier kein Auszug.

Die Illustration war als Allegorie auf mein Arbeitsleben gedacht. Zwanzig Jahre Infanterie, mal gewonnen, mal verloren, wechselnde Herren und Schauplätze. Natürlich kann man mein Arbeitsleben nicht mit dem eines Landsknechts des 16. Jahrhunderts vergleichen. Was ich aber an dem Typen cool finde ist, dass er trotz seiner üblen Lebensumstände und seiner Aussicht auf ein späteres Leben – falls es eines gibt – in absoluter Armut, gehasst und am Rande der Gesellschaft, in diesem einen Moment auf „dicke Hose“ macht. Blenden wir also milde alles Andere für diesen Augenblick aus und denken: „Respekt Alter“. Sag ich mir auch immer. Ach ja, wo mag den der Schädel sein?

Champions League in der Europa League

Von Haus aus stehe ich der Ultra-Szene und der „Fußball-Fan-Kultur“ etwas kritisch gegenüber. Was die Frankfurter da aber in Sevilla für eine Choreo abgeliefert haben, war aber auf jeden Fall reif für die Champions-League. Sehr schöne Schädel-Madonna mit dem Vereinswappen und dem Spruchband über die Heilige Diva vom Main. Respekt!

Bildungsreise …

… über die Ostalb und dabei auf diesen herrlichen Schädel gestoßen. Das Objekt ziert einen Foodtruck und lädt sehr freundlich zum Vorbeischauen ein, frei nach dem Motto „Eat This!“. Den Künstler würde ich jetzt jedoch eher in den USA vermuten, denn wie sonst lässt sich der Mount Rushmore erklären, über den das Knochenmännchen da hinwegsteig. Nichtsdestotrotz, super Teil und bleibt nur zu hoffen, dass die Speisen genauso gut sind wie dar Totenkopf.

Es ist vollbracht

Jippy, es ist vollbracht: Das erste echte Ulm-Wiblinger Skatblatt mit fast französischem Bild ist da! Wer eines möchte gerne bestellen unter info(ät)das-x.de. Stück für 5,- inkl. Versand. Bei Großbestellung kann man auch gerne feilschen :)

Und jetzt erst mal ein gepflegtes Spiel, Karo-Hand würde ich vorschlagen.

Absolut deplatziert II

Alkohol und Totenkopf passen ja sehr gut zusammen. Nun gut bei ca. 70.000 Alkoholtoten pro Jahr hierzulande auch durchaus verständlich. Das mit dem „absolut deplatziert“ meine ich ja auch im Hinblick auf den „Kleinen Rabauken“. Der Schädel ist cool gemacht, sieht schick und vor allem fieß aus, jedoch wäre dazu ein Name wie „Der Großer Halsabschneider“ mit 70 Vol. passender :) Im Zweifel gibt es natürlich immer ein Lob für die Grafik, und ein „Pfui“ fürs Marketing. Prost und Glück auf für 2020!

Kalender beim Comic Splash Ulm

Die einzige, exclusive nicht virtuelle Verkaufstelle des unvergleichlichen Kalenders „Skulls 2013“ ist der Comic Splash in der Ulmer Herrenkellergasse 22. Da gibt es nicht nur den Kalender sondern natürlich auch die feinsten Comics, Grafic Novells und Merchs rund ums Thema. Also Portokosten sparen und vobeischauen.