Es ist wieder soweit …

11.11. wobei es hier im Süden natürlich nicht wirklich los geht. Spaßfreie Zone sozusagen. Aber: Liebe Jungs von Kasalla (was auf Hochdeutsch wohl soviel wie “Krawall” heißt): Euer Totenkopf-Logo ist etwas lieblos zusammengeschustert. Die Knochen passen nicht richtig zum Rest und die Störungen in den weißen Flächen – vor allem bei der Kappe – sind auch nicht ganz ausgereift. Bis zum Aschermittwoch versuch ich mal ein alternativ Vorschlag :)

Herbstzeit = Pilzzeit

Und dieser lustige Geselle wächst in meinem Garten (etwas modifiziert). Nach stundenlanger Recherche und Befragung sämtlicher mir bekannter Experten konnte nicht abschließend geklärt werden, um was es sich hier handelt. Aber wir tippen mal auf den “Bleicher Schüppling”.
Pilze haben sowieso recht lustige Namen: “Blasser Schleimkopf” zum Beispiel oder “Grauer Wulstling” oder “Wolliger Milchling”.
Als Pilz hieß ich wahrscheinlich “Grauer Täubling” – Mist den gibt’s schon.

Ein ABC Gedicht bzw. das Schimpfwort Alphabet

Auf der Suche nach einem prominenten Schädel habe ich Wilhelm Buschs gesammelte Werke durchgeblättert, aber leider keinen Totenkopf gefunden, auch wenn hier des öfteren das Leben ausgehaucht wird :) Was ich jedoch gefunden habe ist sein Alphabet der Tiere, welches ich tatsächlich Inch nicht kannte. Da wollte ich natürlich sofort nachlegen und hab das Alphabet der Schimpfwörter kreiert. Ich vermute Ihr könnt Euch vorstellen, dass das riesig Spaß gemacht hat.

Um das ganze noch etwas schädlig zu gestalten habe ich den sehr schönen Font “skullphabet” von Noah Scalin eingebaut.
Gibt’s hier zum kostenlosen download.

Peter Härtling (kleiner Nachruf)

RübengeistDanke Peter
ich war zwölf und beim Schulbesuch
las der Lehrer aus Dei’m Hirbel-Buch
Danke Peter
Da hab ich dann schnell eingesehen,
dass Geschichten nicht nur gut ausgehen
Danke Peter
Es blieb dann auch nach all den Seiten
nur Trauer, Wut, zum Schluss dann Schweigen
Danke Peter
du hast mir gezeigt – das find ich toll –
das kaum was läuft, wie’s laufen soll.
Thanks Alter

Happy Skull Appreciation Day

Vor nun zehn Jahren hat auch Noah Scalin mit seinem Projekt “Skull-a-day” begonnen. Hierzu hat er über ein Jahr jeden Tag einen anderen Schädel gezeichnet, gebastelt, gefunden …! Super Idee bei der wunderschöne, kreative Objekte herausgekommen sind. Auf seinen Social-Media-Kanälen stellt er jetzt nochmals einige seiner Arbeiten vor und hat auch Kollegen gebeten etwas zum Jubiläum beizutragen. Da hab ich mich natürlich riesig geehrte gefühlt, dass er auch mich gefragt hat.

Hier meine kleine Arbeit: Ich wollte etwas machen, was ich bislang noch nicht auf dem Schirm hatte – STRICKEN! und Jungs sind ja nun nicht die geborenen Handarbeitler :).
Also hab ich mir ein paar Youtube Tutorials reingezogen und munter drauf los gestrickt. Das Ergebnis sah aus wie der Durchfall eines armamputierten Hamsters. Entsetzlich. So musste ich zwangsläufig einen Profi (eine Freundin meiner Frau) engagieren um nicht ganz mir leeren Händen dazustehen. Vielen Dank nochmals an Sanne, die das super Teil in einer unglaublichen Geschwindigkeit erstellt hat. (Kleinlaut: immerhin ist das Muster von mir)

Und damit alle Welt sieht (falls das Ding es auf die Webseite schafft), wie schön es in Ulm ist, hab ich gleich mal ein Schokoladen-Seiten-Foto über den großen Teich geschickt.